CHOREOGRAPHY

Let’s share our secrets without speaking.
Give me time to immerse myself in your world.
I’ll walk right next to you,
but allow me make wrong guesses, don’t say everything at once.
Maybe your answers change while we move. Patience.
Let’s slowly walk, swing and roll together through paths of insanity and confusion.
A beautiful sand storm. Let’s slowly get to know each other better.

Ask my body whatever you want. She is wise.
What would you ask your body?
I am sure it talks all the time, are you listening?

-><-
von Silvia Ehnis

Eine Performance basierend auf „Disko“ von Wolfram Höll.
Wir danken dem Suhrkamp Theaterverlag für die freundliche Genehmigung.

Die geschriebene Sprache ist ein komplexer Code, hinter dem sich mehr Details verbergen als die reine Nachricht zwischen Sender und Empfänger vermuten lässt. Doch dieses Mal geht es nicht darum, zwischen den Zeilen zu lesen, sondern Details zu finden, die beispielsweise in den Rhythmen, Formen oder Pausen verborgen sind. Probieren Sie es doch selbst einmal aus! Wenn Sie das nächste Mal einen Text vor Sich haben, versuchen Sie, nur die A´s oder T´s zu lesen. Oder versuchen Sie zu lesen, ohne die Vokale zu berücksichtigen. Versuchen Sie, den vertikalen Linien mit dem Finger zu folgen. Versuchen Sie, jedes Mal mit Ihren Schultern zu zucken, wenn es einen Abstand zwischen den Wörtern gibt. Wie aus dem Nichts tauchen plötzlich herrliche Rhythmen und Verbindungen auf, neue, andere Codes, die auch zur Kommunikation verwendet werden können. Lassen Sie einfach alle Beteiligten wissen, was Ihr Code ist und legen Sie los.

Ausgehend von einer solchen Perspektive arbeiten wir an Wolfram Hölls Text „Disko“. Mit dem Seil in der Hand haben wir einen rhythmischen Code geschaffen, um miteinander zu kommunizieren. Auch Sie können teilnehmen und sich unserer Gruppe anschließen. Der Code ist da, Sie müssen nur noch die „Seil-Sprung“ Sprache beherrschen, um sich zu integrieren.

-><- beim Festival Mülheimer Theatertage NRW 2019 / © Maria Eberhart